×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 68

m Rahmen einer perfekt organisierten Ironman 70.3 Veranstaltung fanden Wettkämpfe der 1.Bundesliga, Deutsche Meisterschaften der Elite und Altersklassen über die Mitteldistanz und Qualifikationsrennnen der Ironman 70.3 Serie quasi unter einem Dach statt. Wer hätte das noch vor wenigen Jahren für möglich gehalten? Man sieht: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Triathleten aller Couleur feiern im Kraichgau ein gemeinsames Triathlonfest. So zog es zahlreiche Zuschauer an die Strecken und selbst die lokalen Unwetter hielten sich respektvoll vom Ort des Geschehens fern. Auch Berliner waren mit dabei und konnten schöne Erfolge feiern.

Das Damentteam des TuS Neukölln war am Sonnabend bei den Bundesligarennnen mit am Start und wollte es besser machen, als zum Auftakt in Buschhütten.

 team

Isabel Krüger, Antonia Gärtner, Sonja Bettge und Agata Kilich stürmten mit 52 Konkurentinnen um 19:00 Uhr den knapp 23°C warmen Hardtsee. Bereits nach gut 10 Minuten verließ die Spitze des Feldes den 750m langen Dreieckskurs und wechselte aufs Rad. Ca. 1 Minute später tauchten auch die ersten Berliner Damen auf und begaben sich auf die Verfolgung.

start

Das Feld teilte sich in mehrere Radgruppen, von denen die beiden ersten mit allen Favoritinnen gespickt waren und einen kleinen Vorsprung herausfahren konnten.

rad_s

Die Berlinerinnen schlugen sich gut an diesem Tag und konnten in aussichtsreicher Postion auf die Laufstrecke wechseln.

wechsel

Durch die zahlreichen Konkurrentinnen und die vielen Zuschauer angetrieben, ging es im Höllentempo auf die 4 Laufrunden am See. Ricthig gute Beine hatte Antonia an diesem Tag. Sie stürmte auf Platz 21 ins Ziel. Nicht weit dahinter folgte Isabel auf Platz 27. Sonja startete von einer Radgruppe weiter hinten und hatte zudem mit Seitenstechen zu kämpfen. Platz 46 ging mit in die Wertung ein. Agata kam von weit hinten und schloss nochmal mit einer tollen Laufleistung auf Platz 47 ab. In der Tageswertung bedeutete das Platz 9. Das macht doch Hoffnung für die nächsten Rennen.t

Ergebnisse

Im Männerrennen war Ian Manthey mit von der Partie. Er startete für das Bromelain Team Saar und präsentierte sich in excellenter Verfassung. Nach ausgezeichneter Schwimmleistung erreichte er mühelos die 1.Radgruppe! Der knappe Vorsprung vor der 2.Gruppe hielt leider nur etwas mehr als eine Runde, dann folgte der Zusammenschluss. Über die Hälfte des Starterfeldes sammlte sich zur Laufentscheidung. Nach teilweise chaotischen Szenen in der Wechselzone setzten sich schnell die besten Läufer, die auch in der Weltspitze ein Wörtchen mitreden ab, allen voran Richard Murray. Dahinter klangvolle Namen wie David Hauss, Sven Riederer usw. Ian konnte lange Zeit mithalten, musste aber nach ca. der Hälfte eine kleine Lücke lassen. Mit Platz 7 am Ende war er aber bester Deutscher und nicht sehr weit entfernt von der Weltelite!

Tagsdrauf ging es über die Mitteldistanz um Deutsche Meisterehren für Elite und Altersklassen. Einen schönen Erfolg feierte hier Sebastian Blecke von den Tri Finishern. in der Altersklasse TM 40 holte er sich die Bronzemedaille.

Ergebnisse