BTU intern

Protokoll des 3. ordentlichen Verbandstags der Berliner Triathlon Union
am Freitag, den 30. Januar 2004 um 18.00 im Coubertinsaal des Landessportbundes Berlin

Protokoll 2004
Nach einer längeren Pause und der "Androhung" von Ausgleichszahlungen wurdeam 26.2. in Berlin wieder eine Ausbildung von Kampfrichtern der Gruppen 1und 2 durchgeführt.

Ab sofort werden neue Themen und Wettkampfberichte mehr und mehr im Internet verfügbar gemacht. Dazu gehört auch die Einrichtung eines Newsletters, der hier auf der Seite abonniert werden kann. Ca. alle 6 Wochen erfolgt eine Mail mit den Neuerungen aus der Berliner Triathlonszene.
Als erste von insgesamt 4 Fortbildungsmassnahmen in 2004 für BTU-Trainer ist der folgenden Termin vorgesehen:

13. März 2004 von 11 - 16 Uhr in der Harbig-Halle

Themen: Laufen: Stabilisation, Koordination und Laufanalyse) mit dem Kader der BTU

Anmeldungen bitte durch Überweisung von 20 € aufs Verbandskonto (siehe Kontakt)

Mit deutlicher Mehrheit wählten die Delegierten des BTU-Verbandstages Sven Alex von den Weltraumjoggern zum neuen Präsidenten der BTU. Als neuer Pressewart wurde Hansel Tischer, ebenfalls von den Weltraumjoggern, ins Präsidium gewählt. Seinen Platz als Kassenprüfer nahm Karsten Prekau (Weltraumjogger) ein. Dem scheidenden Präsidenten Gerd Schmidl gilt besonderer Dank, da er den Verband durch die schwierige Phase der Auflösung und Neugründung leitete, in der es nicht viel Lorbeeren zu ernten gab.
T A G E S O R D N U N G für den ordentlichen VERBANDSTAG der BTU am Freitag, dem 30. Januar 2004 um 18.00 Uhr im Coubertinsaal des Landessportbundes Berlin, Jesse-Owens-Allee 2

Der SSC Reinickendorf hat seinen Austritt aus der BTU zum 31. 12. 2003erklärt.

Zugleich meldet man auf dem Statistikbogen für 2004 null Mitglieder.

Dem Antrag wurde stattgegeben.

mit den drei Monaten der triathletischen Kernsaison plus je einer Woche im Mai und September hätte man theoretisch ungefähr 100 Tage im Jahr (das nächste hat als olympisches sogar 366 Tage), an denen man einen Triathlon veranstalten könnte - nun gut, gehen wir auf Sonnabend/Sonntag, dann sind es bei 14 Wochen immer noch 28 Möglichkeiten.

Wenn nun in der innen liegenden Termintabelle für 2004 neben dem jährlichen Kallinchen-Tri noch ein zweiter ‚Kurzer’ auftaucht UND ZWAR AM GLEICHEN TAG, dem 29. August, fragt sich jeder, ob die ‚Macher’ der beiden Veranstaltungen, deren Vereine und der Verband (der das Termingefüge doch koordinieren müsste) noch alle Tassen im Schrank haben.....

Liebe Leser in Berlin und Brandenburg,

unsere drei ‚Disziplinen’ mit ihren Protagonisten waren bei sportlichen Großereignissen in den Monaten Juli und August im Fernsehen zu bewundern: Die spannende Tour de France im 100. Jahr, die 10. Weltmeisterschaften der FINA in Barcelona, insbesondere die Wettbewerbe im ‚open water swimming’ und - zumindest was die Langstreckenläufe angeht - die gegenwärtig stattfindenden 9. Weltmeisterschaften der IAAF in Paris.

Das Fernsehen als weltumspannendes Medium bringt nicht nur den Sport und die Sportler in Jedermann´s Wohnzimmer, sondern auch die jeweiligen Verbände, das Ausrichterland und die Stadt, es popularisiert und ‚wirbt’ . . . denken wir nur an die Olympiapremiere un-seres Sports vor drei Jahren in Sydney.

Zwei Fern-Termine bitte schon jetzt vormerken:

  1. Die erneut gemeinsame Terminbörse für die Veranstaltungen in 2004 am 8. November 2003 in Potsdam
  2. Den BTU-Verbandstag am Freitag, dem 30. 1. 2004

Zu 1. bittet Norbert Hennig (Semliner Str. 136, 14712 Rathenow) alle Berliner Veranstalter des nächsten Jahres SCHRIFTLICH um folgende Angaben:

  • Veranstalter / Ausrichter
  • Wettkamptermin und Startzeiten
  • Start- und Zielort
  • Bezeichnung der Veranstaltung
  • Distanzen
  • Meldeanschrift und
  • bis zum 20. September 2003 !

vor knapp einer Woche habe ich mit einer Power-Frau gesprochen: Der Berliner Überraschungsmeisterin über die Kurzdistanz Iris Tiedeken. Nach dem was sie mir über ihre Trainingsquanten pro Woche sagte, kam ich in der Summe auf etwa 35 Stunden. Das erklärt zum größten Teil, warum eine 37jährige Frau die zweite Langdistanz ihres Lebens in 10:23:34 Std. absolvieren kann. Was Iris dagegen nicht erklären konnte: Wie ihre Trainingsumfänge mit zusätzlichen 45 Stunden Arbeit pro Woche (Durchschnitt) vereinbar sind oder anders: Wie sie das schafft, zwei derart zeit- und energieaufwendige „Aktivitäten“ unter einen Hut zu bringen. Noch interessanter: WARUM sie das macht . . . Da kam nur die immer etwas vage „Spaß-Antwort“ - von Ehrgeiz, von der Befriedigung, Herausforderungen zu bewältigen war nicht die Rede, muß aber bei diesem Pensum doch wohl dabei sein. Wer sich jetzt ein Mann-Weib mit Tunnelmentalität vorstellt - gefehlt. Als ‚Privat-Wesen’ waren bei Frau Tiedeken keinerlei Defizite erkennbar, Hut ab!

Liebe Leser in Berlin und Brandenburg,

angefangen beim PowerSprint Ende Mai bis zum Team-Tri Mitte Juni . . . bei den Wettkämpfen der ersten Kernsaison-Hälfte um und in Berlin gab es eigentlich nur einen Mangel zu beklagen: Den an Athleten!

Kai-Uwe Zimmer mailte es mir zuerst, bei der letzten Präsidiumssitzung, als die aktuelle Weltraumjogger-Vorsitzende und der Vize im Anschluß zu Gast waren, wurde es bestätigt: Das OK des WeJo-Volkstriathlons hat alle für den Volks-Tri am 20. 7. Gemeldeten mit Startpaß aus der Startliste gestrichen.

Wichtigstes Ereignis der diesjährigen Vollver-sammlung des Berliner Landessportbundes war die einstimmige Wiederwahl des Präsidenten Peter Hanisch in seine zweite Legislatur (drei Jahre). Auch alle anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt mit Ausnahme von Dr. Elke Wittkowski als Frauenbeauftragte. Sie war im Mai zur Vorsitzenden des Deutschen Sportlehrer-verbandes gewählt worden und wollte sich voll dieser neuen Aufgabe widmen.

Die BTU muß 185 € an den Ex-Pressewart N.S. zahlen

Hornberger Schießen in Kreuzberg

Der hoffentlich letzte Vorhang im Beziehungs-geflecht ‚S. versus BTU’ hob sich am 5. Juni im Amtsgericht Kreuzberg ( ‚Tragödie’ wäre zu viel, ‚Komödie’ zu wenig). N. S., am 18. 9. 02 ohne Gegenstimme abgewählter Ex-Pressewart der BTU, hatte diese auf Zahlung von 369,62 € verklagt, aufgeschlüsselt in 97 € Resthonorar für August, 205 € für Honorar im September und 67,62 € an Auslagen, darunter für Druckkosten 26,40.

Hier die Termine für die Lehrgangsveranstaltungen sowie Fortbildungsveranstaltungen für Trainer der BTU im Jahre 2003....

Liebe Leser in Berlin und Brandenburg,die sportliche Saure-Gurken-Zeit nähert sich mit den baldigen Duathlons ihrem Ende . . . na gut, es gab einen Tower-Run in 3. Auflage (S. 16) und zwei Winter-Tris (S. 18+19), aber so ganz das Richtige ist das doch nicht. Nach einer zu langen....

DTU-Umfrage....

C-Trainerlehrgang...

BTB-BTU-Vereinigung: wenig erfreuliches ....

Betrugsverfahren gegen Schmidl eingestellt...

Etatberatungen BTU 2003....

Das Protokoll des Verbandstages der BTU vom 31.01.03 ist hier nachzulesen....

PDF-Dokument

Das Tri Team hat auf seiner letzten Jahreshauptversammlung ein komplett neues Präsidium gewählt.....

Auf dem zweiten ordentlichen Verbandstag der Berliner Triathlon Union wurde die‚zweite Hälfte’ des Präsidiums wiedergewählt: Jochen Hintze (Sisu Berlin) als Vizepräsident,Joachim Herrgesell (TuS Neukölln) als Schatzmeister und Moritz von Wysiecki (Sisu) alsJugendwart. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Kassenprüfer Carsten Buchhauser (LTC)und Hansel Tischer (Weltraumjogger). Neu in die BTU-Gremien kam Kai-Uwe Zimmer (SCC),der den Platz von Dagmar Geissinger im Verbandsgericht einnimmt. (G. ist gegenwärtigohne Vereinszugehörigkeit).

Die Tageslizenzgebühr beträgt in 2003 10 € (Nicht-Startpaßinhaber beiWettkämpfen abKurzdistanz), die Veranstalterabgabe weiterhin 5% des Startgeldes.

Anträge zur Kürzungdes Beitrags und der Startpassgebühr wurden zurückgewiesen.

Gerd Schmidl

Der BTB (Brandenburger Triathlon Bund) und Norbert Hennig bieten einen WKR-Lehrgang an:
Sonnabend, 15. 2. 2003 um 10.00 in Rathenow (Bahnhofstr. 25, Pizzeria „Diabolo“
Gesamtkosten: 10 €.

Bitte direkt bei ihm melden: Tel/Fax: 03385 / 510941, Semliner Str. 136, 14712 Rathenow

Gerd Schmidl

Das Präsidium der BTU hat ein neues Formblatt für den DTU-Startpassantrag herausgegeben.

Zum PDF-Formular DTU-Startpass

Bitte ab sofort dieses Formblatt für Bestellungen verwenden

Auf Beschluß des BTU-Präsidiums werden folgende Sportler für ihre überragenden Leistungen in 2002 auf dem Verbandstag am 31. Januar geehrt:

Alle Mitglieder der BTU mit aktuellen Startpasszahlen und Mitgliederzahlen....

viel ist in den zwei Wochen seit dem Erscheinen von Info 6/2002 nicht passiert – von einem weiteren kräftigen Fehltritt des im September abgewählten Pressewarts N. Siebelds abgesehen.

Dennoch musste diese ‚Verbandstags-Ausgabe’ jetzt erscheinen, weil die BTU-Satzung für die Einladung zum Verbandstag eine Frist zwischen vier und sechs Wochen vor dem Termin vorschreibt.

Am Wochenende um den Monatswechsel No-vember/Dezember fand die Sichtung für den D/C-Kader der DTU in Kienbaum statt.

Durch ihre beständigen Leistungen der letzten Jahre – insbesondere die Plätze 4 und 3 bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften des Nachwuchses in Losheim/Saarland – hatten sich Tobias Dilling und Aneka Gohlke (beide Sisu) für die fünftägige Sichtung empfohlen.

Personalien prägen das Auf und Ab der BTU

Das spezifische Element im abgelaufenen Jahr war die Art und Weise, wie eine interne Personalie die Arbeit und Produktivität der Berliner Triathlon bestimmt hat. Dass Personalien den Arbeitsablauf stark prägen, ist an sich nicht neu, die Dimension des Phänomens hatte aber doch eine neue Qualität, leider mit stark negativem Vorzeichen. Die im Bericht 2001 für dieses Jahr 2002 ins Auge gefasste deutliche Annäherung an den Brandenburg-ischen Verband fiel zurück, weil die o.a. internen Querelen einfach Energien vergeudeten. Man muß sich aber auch mit der Erkenntnis abfinden, daß die Bereitschaft zur Veränderung beim Nachbarn nicht so ausgeprägt ist. Immerhin gab es aber den einen oder anderen kleinen Fortschritt . . . . der eben ganz oft eine Schnecke ist.

Es geht langsam wieder aufwärts!

Ungeachtet zahlreicher unschöner Vorkommnisse, mit denen sich das Präsidium der BTU „herum-schlagen“ musste – stellvertretend seien hier nur der Name Norbert Siebelds, und die Finanzmisere der Stadt Berlin genannt – ging es im abgelaufe-nen Jahr bei den sportlichen Belangen beständig bergan.