[19.02.21020] Nun endlich ist es auch offiziell. Das Berliner Friesen/Weltraumjogger-Cavere Team hat nach Neuberechnung der Ergebnisse den 1.Platz in der 2.Triathlon-Bundesliga Nord 2019 belegt und kann somit dieses Jahr in der 1.Triathlon-Bundesliga starten.  

Nötig wurde die Neuberechnung durch das Urteil der Österreichischen Anti-Doping Rechtekommission (ÖADR), die Florian Lienhard für 4 Jahre aufgrund 2 positiver EPO-Tests und weiterer Verstöße gegen die Anti-Doping-Richtlinien sperrte. Lienhard war letztes Jahr für das Hallenser GISArunIT Triathlon-Team gestartet, das sich in der Endtabelle nur denkbar knapp gegen das Friesen/Cavere durchsetzten konnte. Durch die Neuberechnung platziert sich das Team aus Halle nun auf Rang 4.

 

482 Endtabelle Neu N


Nachdem Lienhard im Sommer 2019 bei Wettkampfkontrollen positiv getestet wurde und die Verdachtsfälle im August öffentlich wurden teilte das Hallenser Team bereits der DTU mit, dass sie den Startplatz in der 1.Triathlon-Bundesliga nicht annehmen werden. Somit konnte das neu fusionierte Berliner Triathlon Team bereits rechtzeitig planen.

In den Blickpunkt der Dopingfahnder geriet Lienhard wohl aufgrund der Verknüpfung seines ehemaligen ÖSV-Trainers in die Operation-Aderlass. Diese deckte, angestossen durch Aussagen des ehemalige Ski-Langläufer Johannes Dürr, ein Blutdoping-Netzwerk rund um den Erfurter Sportarzt Mark Schmidt auf.