[06.10.2019] Allmählich gehen die Superlative für Dominik Rueß (Triathlon Verein Berlin 09) aus. Beim Ironman Barcelona verbesserte er seine erst im Juli dieses Jahres aufgestellte Bestzeit um 6 Minuten auf 8:40:11 h.

Nach dem Schwimmen (53:30 min) bereits auf Platz 10 in seiner Altersklasse (TM35) schob sich Dominik mit der viertbesten Radzeit (4:31 h) immer weiter nach vorne und stieg als Dritter in seiner AK vom Rad. Den Marathon rannte er in 3:07 h. Für Normalsterbliche ist das eine verdammt schnelle Zeit, Dominik meint das sei ‚solide‘. Im Ziel war er 4. in seiner AK und 30. Overall. Da es exakt 4 Slots in seiner Altersklasse gab, darf Dominik in 12 Monaten Big Island rocken. Aloha! 

Auch aus Berlin am Start war Julian Lange der seine persönliche Bestzeit um eine Stunde auf 10:33 h verbessern konnte (S: 1:08,  R:5:08, L: 4:07). Nicht optimal lief es diesmal für den viermaligen Hawaii-Finisher Alexander-Maximilian Ernst (Zehlendorfer TSV  88). Auf dem Rad lief fast alles schief, was schief laufen konnte (Verpflegung verloren, umgedreht, 3 Platten, Probleme mit Ventilverlängerung, Gelflaschendeckel defekt ...). Respekt, dass er nicht aufgegeben hat und den Wettkampf in 11:19 h zu Ende gebracht hat.


Außerdem im Ziel: Martin Winkler (Triathlon Team Berlin e.V.) 11:34 h und Andre Brosig (Berlin) 13:26 h.


Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher, Supporter und Trainer!


Ergebnisse: https://www.ironman.com/triathlon/events/emea/ironman/barcelona/results.aspx


📷: Sabrina Zinke, Karen Ernst, Peter Lange

 

2019 Barcelona IM Dominik Rad

Dominik Rueß fliegt in 4:31 h über den Radkurs beim Ironman Barcelona


2019 Barcelona IM Dominik Lauf

Dominik Rueß auf dem Weg zur neuen Ironman Bestzeit (8:40 h)

2019 Barcelona IM Julian Lauf

Mit einem Lachen im Gesicht: Julian Lange verbessert seine Bestzeit um eine Stunde


2019 Barcelona IM Alexander Rad

Echtes Kämpferherz - Alexander Ernst finisht trotz 3 Platten