×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 68

Nur eine Woche nach dem Hitzerennen in Grimma zog die Karawane weiter nach Schwerin. Sprintdistanz stand auf dem Programm und es würde sich zeigen, ob die Woche zur Regeneration ausreichend war. Außer einer etwas kniffligen 180° Wende auf dem Radkurs waren die Strecken unproblematisch und prädestiniert für hohes Tempo.

Der Schwimmkurs verlief relativ geradlinig unter der Schweriner Schlossbrücke hindurch und endete in einer ziemlich langen Laufpassage in die Wechselzone.

Im Frauenrennen konnten sich Diana Weißbach (A3K) und Claudia Kratzenstein (TuS Neukölln) mit wiederholt guten Schwimmleistungen in der Spitzengruppe platzieren und das Rennen auf dem Rad von vorne kontrollieren. Die ersten 13 Athletinnen fuhren schließlich einen Vorsprung von ca. 40 Sekunden heraus.

Die "bessere Hälfte" der Gruppe konnte den Vorsprung über die Laufstrecke hinweg bis ins Ziel verteidigen. Claudia gehörte mal wieder zu denjenigen die ihren Vorsprung auf der Laufstrecke noch ausbauen konnten und kam nach ihrem Sieg vor Wochenfrist als Gesamtzweite ins Ziel! Diana erkämpfte sich mit Platz 9 noch eine Top-Ten-Platzierung. Es folgten Agnes Lukasiewicz TuS (17.), Joyce Moewius A3K (24.), Marina Klemm TuS (26.), Patricia Jaehnz A3K (28.), Sonja Schabram TuS (31.) und Anna Schwedler A3K (36.). Die TuS-Damen belegten Platz 5 in der Tageswertung und kletterten auf den 3.Tabellenplatz. A3K erreichte mit Platz 8 die bisher beste Tagesplatzierung blieb aber in der Tabelle auf Platz 10.

Im Männerrennen bildete sich nach dem Schwimmen eine zunächst 8-köpfige Spitzengruppe ohne Berliner Beteiligung. Bartosz Smeda konnte sich zunächst in der Verfolgergruppe platzieren. Robert Scheibe in der nächsten Gruppe knapp dahinter.

 

Stürze brachten die Formation kurzfristig durcheinander und so kam es dass am Ende eine 15 köpfige Spitzengruppe mit 45 Sekunden Vorsprung auf die Laufstrecke ging. Dahinter hatte sich nach spannender Aufholjagd eine ca. 30 köpfige Verfolgergruppe gebildet in der außer Bartosz und Robert auch Ronald Pierenz, Norman Fenske Anschluss fanden. Weitere 45 Sekunden später folgt noch Hendrik Grosser mit Gruppe.

 

 

Norman bewies wieder einmal seine Konstanz in der Laufleistung. Mit einer 16:48 min. und der 5.besten Laufzeit konnte er noch 2 Athleten aus der Spitzengruppe einholen und ging als 13. durchs Ziel. Ronald gegenüber der Vorwoche läuferisch verbessert kam auf Platz 24. Dahinter wurde es zusehends enger. Im Sekundenabstand kamen die Athleten rein. Nur 36 Sekunden hinter Ronald kam Bartosz bereits auf Platz 37 ins Ziel. Robert komplettierte die Wertungsränge mit Platz 40. 2:13 min. später blieb für Hendrik nur noch Platz 62. Mit Platzziffer 114 belegte das Berliner Team Platz 5 in der Tageswertung. Damit gelang auch der Sprung auf Platz 5 in der Tabelle punktgleich mit Hildesheim und nur 2 Punkte von einem Aufstiegsplatz entfernt, den vor dem letzten Rennen in Krefeld am 29.08.2010 das Triathlonteam Mitteldeutschland belegt.

Joachim Herrgesell

Ergebnisse