×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 67

Rekordhitze im Glutofen von Grimma! Besonders hart traf es die Männerkonkurrenz deren Start um 11.00 Uhr angesetzt war mit der unausweichlichen Konsequenz zum Zenit der Sonne auf der Laufstrecke zu sein!!! Aber auch zum frühen Startzeitpunkt der  Frauen um 10.00 Uhr herrschten bereits Temperaturen von über 30° C. Eine willkommene Erleichterung war das die Streckenlänge für die Damen lediglich auf Sprintdistanz ausgelegt war.

Das Schwimmen in der Mulde war nicht Jedermanns Sache. Viele Athleten kamen mit der Gegenströmung nicht so gut zu Recht. Zudem enthielt die Runde einen unfreiwilligen Landgang, der je nach Nutzung Zeit kostete oder einsparte. Die Schwimmzeiten waren aber generell eher langsam.

Schnell genug um die erste Radgruppe noch zu erwischen waren Diana Weißbach (A3K) und Claudia Kratzenstein (TuS Neukölln). In dieser 11 köpfigen Gruppe übernahm Diana von Anfang an das Regiment und sorgte für ordentlich Druck. So konnte der Vorsprung vorm übrigen Feld auf dem winkeligen und mit teilweise giftigen Anstiegen versehenen Kurs bis in die Wechselzone bei einer guten Minute gehalten werden.

Nach dem Wechsel zeigte Claudia, was in ihr steckt. Sie setzte sich an die Spitze des Feldes und zog unwiderstehlich davon.

Im Laufe der 3 Laufrunden baute sie ihren Vorsprung rasant aus und kam schließlich mit 1 Minute Vorsprung als strahlende Siegerin ins Ziel. Diana kam schließlich als 11. rein. Die weiteren Platzierungen: Agnes Lukasiewicz ( TuS Neukölln, 13.), Antje Ungewickell (TuS Neukölln, 20.), Joyce Moewius (A3K , 27.), Patricia Jaehnz (A3K, 30.), Marina Klemm (TuS Neukölln, 35.) und Anna Schwedler (A3K, 40.). Die Damen vom TuS Neukölln eroberten sich einen Podiumsplatz und wurden Tagesdritte. A3K kam auf Platz 9.

 

 

Im Männerrennen konnte sich bereits nach der ersten Schwimmrunde eine achtköpfige Spitzengruppe etwas absetzen und einen komfortablen Vorsprung mit aufs Rad nehmen. Dieser Vorsprung konnte über die gesamte Radstrecke sogar noch leicht ausgebaut werden. Dahinter waren anfangs viele kleinere Gruppen unterwegs, die im weiteren Rennverlauf zusammenfuhren und gemeinsam die Verfolgung aufnahmen. Am Ende konnten sich mit Ronald Pierenz, Norman Fenske, Robert Scheibe und Bartosz Smeda 4 Athleten vom Berliner Vertreter TuS Neukölln-TVB  in der 1. Verfolgergruppe mit 1:10 min. Rückstand platzieren und so eine gute Ausgangsposition für den abschließenden Lauf schaffen.

 


 

In der nächsten Gruppe mit weiteren 1:10 Rückstand folgte noch Hendrik Grosser, der wieder einmal immense Aufholarbeit auf dem Rad leistete. Dahinter folgten noch weitere Gruppen mit zum Teil erheblichen Rückständen.

Gelaufen wurde dann in einem überdimensionalen Steinofen, der für Pizza nicht mehr weiter hätte aufgeheizt werden müssen…..kein Baum, kein Strauch, kein Schatten! Norman Fenske kam hier am besten zurecht. Das Gesicht röter als das Trikot, aber unglaublich schnell!!! 32:56 min. für die 9,6 km Backofen! Das führte ihn noch weit nach vorne auf Platz 10! Robert Scheibe nicht minder gezeichnet spulte souverän das Programm runter und ließ keine Schwäche erkennen. Platz 24. Ronald Pierenz sichtbar leidend aber nur 4 Plätze dahinter auf 28. Bartosz komplettierte mit einer starken kämpferischen Leistung und Platz 36 ein tolles Teamergebnis! Das bedeutete am Ende mit Platz 4 auch hier das beste bisherige Tagesergebnis für die Berliner Vertreter.

Dier Frauen des A3K:

Ergebnisse

Joachim Herrgesell