×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 68
Wie in den letzten Jahren üblich startete die nationale Wettkampfserie für die Athleten der Jugend A (16/17 Jahre) und Junioren (18/19 Jahre) der Asics Triathlon Jugendcup beim Halle Triathlon am 19. Mai 2012. Üblicherweise beinhaltete dieser Wettkampf immer die Möglichkeit sich für die Europameisterschaften zu qualifizieren. Da diese jedoch in diesem Jahr bereits im April in Eilat, Israel stattfanden (Ian Manthey erkämpfte sich hierbei den 12. Platz bei seiner ersten Bewährungsprobe auf internationalem Parkett), war eine Qualifikation dafür bereits hinfällig. Stattdessen lockten die nach internationalem Vorbild ausgetragenen Deutschen Staffel-Meisterschaften die Creme de la Creme des deutschen Triathlonnachwuchses an den Osendorfer See. Zeitgleich fand auch ein Ländervergleichswettkampf der Jugend B (14/15 Jahre) und ein Schülerrennen, welches in der Mitteldeutschen Kinderrangliste gewertet wird, statt.

Die Wettkampfbedingungen waren nahezu ideal. Bei 17° C Wassertemperatur wurde der Neoprenanzug zwangsverordnet . Eine flache, nahezu windstille Radstrecke (2,5 km Wendepunktrunde) war ein Garant für schnelle Radzeiten. Der abschließende Lauf mit Crosscharakter und einem fiesen Anstieg war bei 20-25°C Lufttemperatur ebenfalls gut zu bewältigen.

Nahezu der gesamte Berliner Landeskader nahm an den Vergleichswettkämpfen teil und präsentierte sich dabei zugleich im neu designten Wettkampfoutfit.  Betreut wurden die Athleten durch Landestrainer Sebastian Hauer und BTU Geschäftsführer Joachim Herrgesell, sowie zahlreiche mitgereiste Eltern.

Mit "nur" zwei Top Ten Platzierungen blieb das Gesamtergebnis sicherlich ein wenig hinter den Erwartungen der Trainer und des Verbandes zurück. Unsere Athleten mussten feststellen, dass die nationale Konkurrenz nicht schläft und weiterhin eine große Leistungsentwicklung in den Nachwuchsklassen stattfindet. Dennoch gaben alle Athleten ihr bestes und haben den Berliner Verband würdig vertreten.

Weiter geht es in der Serie am 9. Juni in Kraichgau am 8. Juli in Düsseldorf und am 15. Juli in Grimma (Deutsche Einzelmeisterschaften).

Rennverlauf männliche Jugend A / 0,75 - 20 - 5

In einem stark besetzten Feld vertraten David Krüger (14.), Maurice Witt (19.), Lewin Rexin (34.), Tom Liebner (35.), Felix Waszak (57.) und Robert Herold (58.) den Berliner Verband. Den ersten Aufreger erzeugt Maurice, als er als dritter aus dem Wasser kommend, einen Platz in der Spitzengruppe fand.

IMG_1466

David spulte souverän sein Programm runter und überzeugte in allen drei Disziplinen.

20120519_093743

Lewin war auf neuem Material unterwegs und musste leider beim Radfahren feststellen, dass eben seine Sattelschraube nicht ganz fest gestellt war, was dazu führte, dass der Sattel plötzlich ein gutes Stück tiefer rutsche. Schwere Beine waren nach dem Radfahren die Folge, was eine bessere Laufzeit verhinderte. Tom lieferte ein sehr gutes Rennen ab, blieb jedoch auch hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Robert und Felix schnupperten zum ersten Mal nationale Wettkampfluft und müssen die gemachten Erfahrungen erst einmal verarbeiten.

Rennverlauf weibliche Jugend A / 0,75 - 20 - 5

Große Hoffnungen lasteten auf unseren Routiniers Isabel Krüger (23.) und Sonja Bettge (25.). Nach einem Schwimmem, welches beide Damen als unfair und brutal beschrieben haben, konnten sie etwa im Mittelfeld platziert auf die Radstrecke gehen. Beide gerieten in Radgruppen, in denen sie ihre Radstärke nicht ausspielen konnten und so blieb den verzweifelten Zuschauern nur übrig zuzusehen, wie Runde um Runde die Gruppen an uns vorbeifuhren und immer Isabel und Sonja jeweils in ihrer Gruppe Führungsarbeit leisteten. Böse Zungen meinten doch, dass einige der Jugend A Damen vielleicht besser beim Swim and Run aufgehoben wären. Vom Tempomachen beim Rad geprägt, gingen beide auf die abschließenden fünf Kilometer und konnten hier nicht ihr volles Leistungspotential abrufen. Es gilt weiter am Schwimmen zu arbeiten um mit einer der radstärkeren Gruppen aus dem Wasser zu kommen. 

Rennverlauf männliche Junioren / 0,75 - 20 - 5

Das Rennen der männlichen Junioren war sicherlich das Rennen mit der besten Besetzung an diesem Tag. Zahlreiche Bundeskaderathleten lieferten sich hier ein erstes Stelldichein. D/C Kader Athlet Niklas Gärtner (10.), Dominik Lemke (16.) und Jonas Repmann (22.) erwiesen sich hier die Ehre.

IMG_1592

Christian Riedrich konnte nach einem Radsturz das Rennen leider nicht beenden. Alle Athleten lieferten eine solide Schwimmleistung ab. Niklas verschenkte leider etwas Zeit beim Wechsel und konnte so nur in der zweiten Radgruppe landen. Beim abschließenden Lauf wurden allen Athleten kleine Defizite bewusst, die es nun im weiteren Trainingsverlauf zu beheben gilt. Insgesamt von allen eine sehr solide Leistung in einem gut besetzten Rennen!

Rennverlauf Jugend B Ländervergleich / 0,2 - 10 - 2,5

Bei den Jungs starteten Raphael Schröder (13.), Yannik Duft (43.) und Felix Nadeborn (DNF), bei den Mädchen Antonia Gärtner (6.) und Cara Liebner (29.).
Raphael kam gut platziert aus dem Wasser und sorgte für ausgelassene Jubelstimmung als er die Spitzengruppe als Führender in die zweite Radrunde leitete.

20120519_130249

Scheinbar ließ er jedoch ein paar Körner zu viel auf dem Rad, sodass er sein Laufpotential nicht voll entfalten konnte. Yannik lieferte ein solides Debut auf nationalem Parkett ab. Antonia kam erwartungsgemäß gut platziert aus dem Wasser und sicherte sich einen Platz in einer großen zweiten Radgruppe. Der Radpart der jungen Damen verlief erwartungsgemäß unspektakulär (zu betonen bleibt jedoch die Leistung der Siegerin Lena Hackenjos, welche in gekonnter Manier aus der Verfolgergruppe allein zur 3-köpfigen Spitzengruppe aufschloss), sodass Antonia als nahezu letzte ihrer Gruppe in die Wechselzone kam. Mit einer herausragenden Laufleistung konnte sie jedoch eine ganze Reihe Konkurrentinnen unterwegs einsammeln und das beste Berliner Ergebnis an diesem Tag einfahren.

20120520_091406

Cara musste leider merken, dass ein Rückstand von 15 Sekunden beim Schwimmen schnell die Chance auf eine bessere Gesamtplatzierung zu Nichte machen kann. Trotzdem kam sie nach einer soliden Leistung unter den Top 30 der deutschen Jugend B Mädels ins Ziel.

Tags darauf wurde die Staffel-DM ausgetragen. Dieses bei den Athleten sehr beliebte Rennen findet eigentlich immer im Zusammenhang mit den Deutschen Einzelmeisterschaften statt, hätte aber in den Rahmen der Veranstaltung in Grimma am 15.07.2012 gesprengt und wurde daher in diesem Jahr abgekoppelt. Das Format lehnt sich an das Vorbild im Elitebereich an, das auch bei internationalen Meisterschaften ausgetragen wird. Jeweils 2 Athleten weiblich und männlich absolvieren einen kompletten Triathlon, allerdings in starker Unterdistanz (250m Schwimmen-5 km Rad-1km Lauf) als Staffel. Der Berliner Verband ging mit 2 Teams an den Start. Berlin 1 in der Besetzung (Antonia Gärtner, Niklas Gärtner, Isabel Krüger und Jonas Repmann) belegte einen guten 10.Platz. Berlin 2 mit Antonia Schröder, Dominik Lemke, Sonja Bettge und David Krüger kamen auf Platz 19.

Ergebnisse

Jan Eggers