×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 68

Für das Berliner Team aus Neukölln ging es in erster Linie darum den hervorragenden 9.Tabellenplatz zu verteidigen. Die Veranstaltung am Maschsee in unmittelbarer Nachbarschaft zur AWD-Arena bot einen professionellen Rahmen dazu. Die Strecken waren flach und geradlinig, so dass man sich auf ein hohes Wettkampftempo einstellen konnte.

Für die Neuköllner gingen Dominik Kugler, Norman Fenske, Niklas Gärtner, Sylwester Kuster und Ian Manthey an den Start. Geschwommen wurde auf einem Dreieckskurs mit der Zielgeraden entlang der Promenade, so dass man die Positionskämpfe im Wasser als Zuschauer hautnah miterleben konnte.

 

Die hohe Leistungsdichte hielt das Feld  ziemlich kompakt zusammen, so dass Schwimmausstieg keine großen Lücken entstanden. Es ging Schlag auf Schlag durch die Wechselzone. Sylwester kam als 20. aus dem Wasser gefolgt von Niklas (26.), Norman (35.), Dominik (38.) und Ian (51.).

Auf dem Rad bildete sich nach der ersten 7km-Runde eine10 köpfige Spitzengruppe, die bis zum Ende ca. 20 Sekunden Vorsprung halten konnte. 21 Athleten bildeten die Verfolgergruppe, darunter auch Sylwester und Niklas. Norman und Dominik landeten in der zweiten Verfolgergruppe. Eine Gruppe dahinter kämpfte Ian um seinen Platz.

Nach 3 Runden kam Niklas am besten vom Rad runter. Sylwester am Ende der Gruppe, startete nach dem Wechsel eine Aufholjagd, die man nicht sehr oft zu sehen bekommt.

35 Sekunden später kamen Norman und Dominik zum letzten Wechsel. Nochmal 55 Sekunden später war dann auch Ian zu Fuß unterwegs. Beim abschließenden Lauf auf einer 2,5 km Pendelstrecke zeigten sich die Berliner in bestechender Form. Sylwester machte sage und schreibe 22 Plätze gut und lief bis auf den 7.Platz vor! Auch Niklas machte noch 5 Plätze gut und fuhr mit dem 18.Platz seine erste Top-Twenty in der Bundesliga ein.

Norman legte die 14.beste Laufzeit hin und machte damit 13 Plätze gut. Mit Platz 29 erreichte auch er sein bisher bestes Bundesligaergebnis. Dominik und Ian verteidigten ihre Positionen, die sie auf dem Rad rausgefahren hatten und kamen als 37. Und 49. Ins Ziel.

Nach Abschluss der ersten Saison im Oberhaus können die Männer vom TuS Neukölln mit einem einstelligen Tabellenplatz mehr als zufrieden sein. Das Team darf sich "bester Aufsteiger" nennen und hat auch noch etablierte Teams aus Köln und Hannover hinter sich gelassen. Vor allem unsere Nachwuchsathleten haben bewiesen, dass sie sich im Feld der Besten behaupten können. Die Motivation ist jedenfalls riesig im kommenden Jahr noch mal eins draufzusetzen.

Berichte, Videos und Ergebnisse