×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

Bei strahlendem Sommerwetter feierte am 23. August der Müggelsee Aquathlon Premiere. Über 200 Sportler aus 11 Nationen gaben sich an Berlins größtem See ein Stelldichein, um ihre Kräfte im Schwimmen und Laufen zu messen. Die Stars des Tages: Martin Rahn und Lydia Liebnitzky auf der Kurzdistanz und Philipp Herrmann und Ulrike Ziechmann auf der Langdistanz.

Während die weltbesten Marathonläuferinnen auf dem Berliner Asphalt um den Titel rangen, wurde abseits vom Trubel der Leichtathletik-WM der grüne Teppich ausgerollt: Der Swim & Run begann für die 213 Teilnehmer unerwartet sanft. Denn um den Sprint ins Wasser zu erleichtern, hatten die Veranstalter im Startbereich den Seeboden auf den ersten 10 Metern komplett mit Kunstrasen ausgelegt. Als Carsten Matthies um kurz nach 10 Uhr den Startschuss gab, konnten sich die Sportler in die Fluten stürzen, ohne sich über spitze Steine, Glasscherben und Co. Gedanken machen zu müssen. Laute Anfeuerungsrufe waren vom benachbarten Anlegesteg und vom Restaurant "Müggelsee Terrassen" zu hören. Dort tummelten sich die Zuschauer dicht an dicht, um dem Start der Aquathleten trockenen Fußes beizuwohnen. Aufmerksame Beobachter des Wettkampfgeschehens war auch der ASB, der für die Sicherheit im und am Wasser sorgte.


 
Swim & Run - kurz und lang

Der Start in den See war der Auftakt für zwei Wettkämpfe: Die 88 Teilnehmer auf der Kurzstrecke absolvierten eine 0,75 Kilometer lange Schwimmstrecke und anschließend eine 5 Kilometer lange Laufstrecke. Die 92 Starter auf der Langstrecke waren jeweils doppelt gefordert. Auf beiden Distanzen bewiesen die Teilnehmer, dass sie ausgezeichnet in Form sind, und überzeugten mit Leistungen, die einer Premierenveranstaltung würdig sind. Schon nach 11 Minuten setzte der erste Schwimmer wieder seinen Fuß an Land - genauer gesagt eine Schwimmerin: Lydia Liebnitzky. Sie ist 19 Jahre alt und trainiert beim SSC Berlin Grünau. Nach und nach erreichten auch die anderen das Ufer, darunter erfreulich viele junge Sportlerinnen im Alter zwischen 14 und 29 Jahren.

Doch damit war nurmehr die erste Herausforderung geschafft, die zweite stand noch bevor: Ohne Pause ging es für die Sportler auf die 5 bzw. 10 Kilometer lange Laufstrecke. Während manche hier ihren erschwommenen Vorsprung wieder einbüßten, konnten andere sich nach einer mittleren Schwimmzeit noch deutlich verbessern. Dass die meisten Teilnehmer im zweiten Teil zur Höchstform aufliefen, lag sicherlich auch an dem Rundkurs, den die Veranstalter sorgfältig ausgewählt und vorab mehrmals getestet hatten. Die landschaftlich reizvolle Strecke führte zunächst etwa einen Kilometer oberhalb des Müggelsees in der Sonne entlang und setzte sich auf den schattigen Uferwegen fort. Die Sportler lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, der Ausgang war bis zum Schluss ungewiss. Aber gegen 10.40 bzw. 11.00 Uhr standen dann die Sieger der beiden Wettkämpfe fest.


 
Glückwunsch den Premieren-Stars

Was auf dem grünen Teppich begann, endete für zwölf alteingesessene Aquathleten und neue Talente auf dem Siegerpodest: Gewinner der Kurzstrecke wurde der Berliner Martin Rahn, Jahrgang 1985, mit einer Gesamtzeit von 30:03 Minuten. Nur 9 Sekunden nach ihm überquerte der 19-jährige Florian Seifert vom SSC Berlin Grünau die Ziellinie. Mit seiner Zeit von 30:14 Minuten holte er den zweiten Platz. Martin Ahlburg vom IHW Alex 78 e. V. erkämpfte sich mit 30:35 Minuten Platz 3. Der 21-Jährige lag beim Schwimmen noch auf Platz 5, legte dann aber auf dem Rundkurs deutlich zu und schaffte so die beste Laufzeit.

Als die schnellste Frau auf der Kurzstrecke wurde Lydia Liebnitzky geehrt. Ihre Siegerzeit: 30:46 Minuten. Die 19-jährige Berlinerin schwamm allen - auch den Männern - davon. Mit 11:04 Minuten erreichte sie die beste Schwimmzeit. Schon beim Berlin Aquathlon im Juli hatte sie mit der Zweitplatzierung eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. Den zweiten Platz teilten sich Claudia Hartleb (24) von Trias Elbflorenz und Nina Matthias (14) vom Lauftreff Bernd Hübner. Beide trafen genau nach 34:41 Minuten im Ziel ein. Über den dritten Platz freute sich die ebenfalls erst 14-jährige Annika Gosda aus Falkensee.

Bestleistungen waren auch bei der Langdistanz zu verzeichnen: Die drei Erstplatzierten blieben allesamt weit unter einer Stunde. Philipp Herrmann, geboren 1981, stand ganz oben auf dem Siegerpodest. Er erreichte nach 50:21 Minuten das Ziel und schaffte auch jeweils die beste Schwimm- und Laufzeit. Im Juli hatte Herrmann bereits den Berlin Aquathlon gewonnen. Paul Schmidt konnte den zweiten Preis in Empfang nehmen. Ob Sky Run Berlin, Parkhausmeile oder Berlin Aquathlon - der 24-jährige Sportler aus Dresden hat in den letzten Jahren bereits mehrfach Platzierungen auf verschiedenen Sport-Events erreicht. Auf Platz 3 schließlich stand Stephan Aris vom BSV Friesen. Der 40-Jährige bewies vor allem im Laufen Wettkampfgeist und konnte hier seine Zeit noch deutlich verbessern.

Frauenpower sollte auch beim Langstrecken-Aquathlon nicht fehlen: Ulrike Ziechmann hieß die glückliche Gewinnerin. Die 32-jährige Sportlerin vom TiB siegte mit einer Zeit von 01:05:42 Stunden. Zweitschnellste wurde die Jessica Tamms, Jahrgang 1979. Sie trainiert beim SCC Berlin Triathlon und legte die Strecke in 01:06:29 Stunden zurück. Glücklich über ihren dritten Platz zeigte sich Carolin Sroka. Als die 23-Jährige die Ziellinie überschritt, stoppte die Uhr bei 01:07:57 Stunden.

Ein toller Wettkampf war der Müggelsee Aquathlon aber auch für alle anderen: Insgesamt 178 erreichten das Ziel an den "Müggelsee Terrassen" und konnten hier Finisher-Präsent, Urkunde und eine kleine Stärkung in Empfang nehmen.

2. Müggelsee Aquathlon: So geht's weiter

"Mit dem Müggelsee Aquathlon wollen wir in Berlin einen weiteren reizvollen Höhepunkt für Freizeit- und Profisportler etablieren", sagt Dirk Nanni. Er hat zusammen mit dem Triathlon Team Berlin den Swim & Run am Müggelsee organisiert. "Der gelungene Auftakt wäre ohne die vielen engagierten Helfer nicht möglich gewesen", freut sich der Inhaber der agentur nanni über die große Unterstützung. Die Planung für den 2. Müggelsee Aquathlon habe bereits begonnen. Was wird es Neues geben? "Eine Team-Staffel zum Beispiel", gibt Nanni einen Vorgeschmack für den 22. August 2010. Anmelden kann man sich in Kürze auf startschuss-berlin.de.

Für den gelungenen Müggelsee Aquathlon 2009 bedankt sich das Veranstalterteam sehr herzlich bei den 20 Helfer, bei dem Team der "Müggelsee Terrassen", insbesondere dem Hausmeister, bei dem ASB, der DLRG, dem Bootsverleih und dem TIB Berlin sowie bei den Sponsoren Zentrum für Sportmedizin, Nike, Aqua Sphere, jk RUNNING und Race Runner für die freundliche Unterstützung.

Ergebnisse und Bilder unter: http://www.startschuss-berlin.de/mueggelsee-aquathlon.php

Dirk Nanni