×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1385

Nachdem sich Anfang Juli alle Berliner Teilnehmer während eines Kurztrainingslager im nahegelegen Bundesleistungszentrum Kienbaum den letzten Schliff holten, machte sich der Landeskader am Donnerstag auf den Weg in Richtung Nürnberg. Mit dabei waren 11 Athleten aller Altersklassen (Jugend B, Jugend A und Junioren) und viele Eltern, die uns vor Ort tatkräftig unterstützten.

Den Freitag nutzten wir dann um etwas länger auszuschlafen und für eine kleine Schwimmaktivierung in einem der hervorragenden Freibäder von Nürnberg. Selbstverständlich wurde dort auch noch mal der Sprungturm und die Eine oder Andere Wasserrutsche getestet.

Doch bereits am Freitagnachmittag befanden wir uns dann in der üblichen Wettkampfroutine. Es galt die Wettkampfstrecken an der Nürnberger Messe, nahe dem Stadion des 1. FC Nürnberg, zu besichtigen. Schnell stellte sich heraus, dass in einem „Ententeich“ geschwommen wird, den sonst niemand freiwillig zum Baden betreten würde. Als besonders anspruchsvoll zeigte sich die Radstrecke. Viele 180-Grad-Kurven und Engstellen würden eine gute Positionierung nötig machen um nicht in mögliche Unfälle verwickelt zu werden. Nach unserer abendlichen, internen Wettkampfbesprechung könnten sich die Sportler auf ihre Zimmer zurückziehen und für die Wettbewerbe erholen.

Die Einzelwettbewerbe sollten sich am Samstag von 9:00 bis ca. 15:00 Uhr am Nachmittag erstrecken. Den Anfang machte dabei unser Juniorenathlet Felix Nadeborn (TVB09). Da es sich um seine letzten Nachwuchsmeisterschaften handelt, hatte sich Felix sehr viel vorgenommen und startete gut vorbereitet in das Rennen über die Sprintdistanz. So stieg er bereits 15sec nach dem Führenden aus dem Wasser und schaffte nach 5km den Anschluss an die ca. 15-köpfige Spitzengruppe. Durch die abtrocknende Nässe gab es einige Radstürze, doch Felix hielt sich stets an der Spitze auf und konnte so jeglichen Gefahren aus dem Weg gehen. Leider hatte er keinen guten Tag im Laufen und litt unter Magenproblemen, sodass er schlussendlich noch auf Platz 20 zurückfiel.

Im Rennen der Jugend A nahmen mit Jonas Kleemann (Weltraumjogger), Nico Cuccoli (TuS Neukölln) und Jacob Ahrend (TVB09) gleich drei Berliner Athleten teil. Für sie alle war es die erste Meisterschaft auf der längeren Sprintdistanz. Für Jacob sogar der erste große WK überhaupt. Er brachte ein solides Rennen ins Ziel und konnte vor allem durch einen starke Radleistung beeindrucken. Nico litt leider sehr unter den vielen Trainingsausfällen, die er in diesem Jahr zu verkraften hatte. Trotzdem brachte er den Wettkampf tapfer zu Ende und wird auch von solchen Erfahrungen profitieren. Jonas hatte leider ein unbefriedigendes Schwimmen und verlor noch dazu beim ersten Wechsel den Anschluss an eine der größeren Radgruppen. Im Laufen konnte er dann noch unter Beweis stellen, dass er zu wesentlich besseren Leistungen im Stande ist und machte noch viele Plätze gut indem er die 5 km in knapp 17:30 min zurücklegte.

Danach folgte die weibliche Jugend B mit Lara Ungewickell und Emma Thiele (beide TuS Neukölln). Lara hatte bereits bewiesen, dass sie zu den Medaillenkandidaten zählt und auch Emma hinterließ im Trainingslager einen sehr guten Eindruck. So war es auch nicht überraschend, dass sie Emma am Ende auf Platz acht und Lara auf Platz zehn landete. Diese Platzierung erreichten sie vor allem durch ihre Ausgeglichenheit in allen Disziplinen und eine herausragende kämpferische Leistung auf der Laufstrecke. Leider unterlief Lara beim Wechsel ein Missgeschick, sonst hätte sie vermutlich noch in den Kampf um die Medaillen eingreifen können.

Als letzter WK stand am Samstag die männliche Jugend B auf dem Plan. Sämtliche Athleten, Joshua Müller (TVB09), Luke Nagel (SCC Berlin), Erik Skalitz (TuS Neukölln), Janne Büttel und Benedikt Bettin (beide Weltraumjogger), bestritten hier ihre erste DM und sollten vor allem Erfahrungen auf diesem sportlichen Niveau sammeln.

Das Schwimmen absolvierten alle Sportler sehr gut und verließen das Wasser in aussichtsreichen Positionen. Aus verschiedenen Gründen gelang es aber nicht allen sofort in eine Radgruppe zu kommen und dadurch viel Kraft für das Laufen zu sparen. Zusätzlich hatte Janne noch Pech und verlor, durch einen vor ihm stürzenden Fahrer, den Anschluss an die Spitzengruppe. Dadurch verlor er leider auch die Motivation um sich auf der Laufstrecke richtig ausbelasten zu können. Ben und Erik zeigten gute bis sehr gute Laufleistungen und landeten allesamt im Mittelfeld. Auch Joshua und Luke brachten ihre Rennen solide ins Ziel und werden im nächsten Jahr von diesen Erfahrungen profitieren und erneut in der Jugend B angreifen.

Alle Ergebnisse: Ergebnisse Triathlon DM Jugend und Junioren 2016

Nach den Einzelwettbewerben nahmen wir am Sonntag noch an der Team-Relay, mit 23 weiteren Staffeln, teil. Der Wettbewerb war zweigeteilt und begann mit 4x200m Schwimmen im Freibad. Mit den nominierten Emma, Lara, Janne und Felix stellten wir eines der jüngsten Teams und verließen das Wasser nach guten 9:59min. Wir lagen damit auf Platz 17, wobei die Abstände in Richtung Top10 jedoch sehr knapp waren.

Nach einer Stunde Pause wurde der Wettkampf im Verfolgermodus über 4x(5km Rad+1,2km Lauf) fortgesetzt. Lara konnte dabei fast den Anschluss an die Top10 herstellen und auch Janne und Emma verkauften sich gegenüber den wesentlich älteren Konkurrenten sehr gut. Felix lieferte am Ende ein sehr starkes Rennen und brachte unsere Staffel auf einen guten 14. Platz ins Ziel!

Kurz darauf begaben wir uns bereits auf den langen Heimweg oder teilweise direkt in den verdienten Urlaub. Vielen Dank an alle Sportlerinnen und Sportler und Eltern für euren Kampfgeist und die tolle Unterstützung!

Bericht: Georg Opitz